kirchliche Sakramente u. Feste

Taufe

Setzen Sie sich bitte ca. 3 Wochen vor dem gewünschten Termin mit dem Pfarrprovisor oder einem Diakon in Verbindung, damit ein Taufgespräch vereinbart werden kann.

Erforderliche Dokumente:
Geburtsurkunde des Kindes
Trauungsschein der Eltern
Taufscheine der Eltern
Tauferlaubnis der Wohnpfarre (bei Taufe außerhalb der Wohnpfarre)

Wer kann Taufpate sein?
Ein getaufter und gefirmter Katholik
Vollendetes 16. Lebensjahr

Erstkommunion

Die Kinder feiern die Erstkommunion im zweiten Schuljahr.

Im Religionsunterricht und in Gruppen außerhalb der Schule erfolgt die Vorbereitung auf dieses Fest.

Firmung

Das Firmalter wurde in unserer Pfarre mit dem vollendeten 13. Lebensjahr festgelegt.

Die Anmeldung zur Firmung ist jeweils bis Jahresende für das folgende Kalenderjahr erforderlich.

Die Vorbereitung zur Firmung erfolgt in Gruppen und dauert von Jänner bis Mai. In dieser Zeit finden auch 2 spezielle Firmwochenenden statt.

Die ausgestellte Firmkarte ist unbedingt zur Firmung mitzubringen.

Erforderliche Dokumente:
Taufnachweis

Wer kann Firmpate sein?
Ein getaufter und gefirmter Katholik
Vollendetes 16. Lebensjahr

Eheschließung

Wenn eine Hochzeit geplant ist, nehmen Sie bitte mindestens 2 Monate vor dem beabsichtigten Hochzeitstermin Kontakt mit dem Pfarramt auf, um den Trauungstermin zu fixieren.

In einem Trauungsgespräch des Brautpaares mit dem Pfarrer (bzw. Trauungspriester / Trauungsdiakon) wird geklärt, ob die Voraussetzungen für eine kirchliche Eheschließung gegeben sind. Im Rahmen dieses Gesprächs wird auch das Trauungsprotokoll erstellt.

Als Vorbereitung auf die kirchliche Eheschließung ist die Absolvierung eines Ehevorbereitungskurses erforderlich. Die diesbezüglichen Terminangebote erfahren Sie im Pfarramt.

Erforderliche Dokumente:
Neuer Taufschein oder aktuelle Taufscheinergänzung (nicht älter als ein halbes Jahr)
Geburtsurkunde
Meldezettel, falls die Wohnadresse dem Pfarrer nicht persönlich bekannt ist.

Weiters sind 2 Trauzeugen erforderlich.

Buße

Jesus Christus hat uns Vergebung zugesagt.

Nach persönlicher Vereinbarung mit dem Pfarrprovisor Bischofsvikar Franz Haidinger oder Alt-Pfarrer Walter Mitsch besteht die Möglichkeit zur Beichte oder Aussprache.

Eucharistie

Die Eucharistie ist die Mitte der christlichen Gemeinde. Wir schöpfen daraus Kraft für den Alltag. Wir feiern Eucharistie an Wochentagen sowie an Sonn- und Festtagen (siehe Gottesdienstordnung).

Krankenkommunion

Wir bringen auf Wunsch gerne die Kommunion zu Menschen, die nicht mehr in die Kirche kommen können und die Kommunion empfangen möchten.

Anmeldung beim Pfarrer oder im Pfarramt.

Krankensalbung

Die Krankensalbung wird Menschen in ernsthaften und schweren Krankheiten gespendet.

Man sollte nicht bis zur unmittelbaren Todesstunde oder nach dem schon eingetretenen Tod warten.

Der kranke Mensch soll im Sakrament Trost und Ermutigung erfahren.

Wenden Sie sich daher rechtzeitig an das Pfarramt, um einen Termin für die Feier der Krankensalbung zu Hause zu vereinbaren.

Todesfall/Begräbnis

Wenn jemand zu Hause gestorben ist, rufen Sie bitte im Pfarrhof an. Ein Priester oder ein Diakon wird nach Möglichkeit sofort zu Ihnen kommen.

Weiters sollten Sie umgehend das Bestattungsunternehmen verständigen. Dieses vereinbart mit Ihnen die weitere Vorgangsweise.

Der Priester oder Diakon, der das Begräbnis hält, wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Besprechung der Gestaltung des Begräbnisses zu vereinbaren.

Als Vorbeter für die Totenwache stehen einige Mitarbeiter aus unserer Pfarre zur Verfügung - Ansprechperson: Brigitte Kofler (07617) 26 88.

Impressum | Offenlegung | Datenschutz | Links